Reisefinder

Im Reisefinder sehen Sie in welchem Monat wir Reisen anbieten


weitere Informationen

Reiseleitung

Dr. Ursula Prügger >>>

Termin

06. - 10. September 2021 (5 Tage)

Reisepreis

EUR ,-  pro Person im DZ ab / bis Ancona. Gerne sind wir Ihnen bei der Anreise behilflich.

Einzelzimmer + EUR ,-
Mind. 10 – max. 15 Gäste
Anzahlung EUR ,-  pro Person

Anmeldeschluss

31. März 2021 / danach auf Anfrage

Buchungsanfrage

Marken - eine unbekanne Perle

Die Marken gehören zu den italienischen Regionen, die im Ausland unbekannt geblieben sind und selbst in Italien wenig Beachtung erhalten. Zu Unrecht!

Selbst die «Marcheggiani», wie die Einwohner der Marken (ital. Le Marche) heissen, staunten, als im Herbst 2019 vom weltweit bekannten Reiseführer Lonely Planet ihre Marken unter den besten Reisezielen für 2020, unter der Kategorie Regionen Top 10 an zweiter Stelle aufschienen.

Es sieht so aus, als ob die bisherige Zweitbesetzung bereit ist, aus dem Schatten anderer Regionen, etwa der Toskana, ins Rampenlicht zu treten.

Geniessen Sie vor dem grossen Ansturm die wundervolle Landschaft, Renaissancepaläste, Kulturschätze, zauberhafte historische Gartenanlagen, Ortschaften mit verwinkelten Gässchen und romantischen Plätzen, die Sie in eine andere Zeit zurückversetzen. Lange Strände und sanfte Meeresbrise, traditionelle, aber auch moderne, innovative Küche und zeitgenössische Gärten erwarten Sie.

In Begleitung von Dr. Ursula Prügger erleben Sie diese historischen Villen und Parks, die sich zum Teil noch in privatem Besitz befinden, sowie als Kontrast gemeinsam mit einer Landschaftsarchitektin, die seit vielen Jahren nicht nur in den Marken tätig ist, wird Ihnen das Privileg gewährt, von ihr konzipierte zeitgenössische, idyllische private Gärten kennenzulernen, deren Eigentümer normalerweise die Pforten zu ihren Gärten nicht öffnen.

Ausflug nach Jesi

In einem Rundgang entdecken Sie das charmante Städtchen, in dem 1194 Kaiser Friedrich II. geboren wurde. Er verlieh dem Ort in der Folge den Rang einer Reichsstadt und das Schicksal von Jesi blieb eng verbunden mit dem der Staufer, speziell mit Friedrichs Söhnen Enzio und Manfred. Hier wurde übrigens 1472 eine der ersten Ausgaben von Dante Alighieris Meisterwerk «Die Göttliche Komödie» gedruckt.

Privater Schlosspark mit Light Lunch

Der Garten des Schlosses, der von Zinnen bewehrten Mauern umgeben ist, wurde vor 25 Jahren im ursprünglichen italienischen Stil, mit seinen sechs grossen Blumenbeeten, umgeben von Buchsbaumhecken, restauriert. In der Mitte befindet sich ein ovales Becken mit Goldfischen und Wasserpflanzen, an den Seiten zwei alte Steinbänke mit Löwenköpfen, die von Rosen- und Clematis-Bögen überragt werden. Im Garten folgt auf erste Frühlingsblüte eine Fülle von alten Rosen in Weiss- und Rosatönen, die an Eichen hochklettern und die alten Mauern mit Girlanden in zarten Farben mit duftenden Blütenwolken bedecken. Eng mit den Rosen verwoben, klimmen auch blaue und dunkelviolette Klematis die Wände empor. In den Rosenbeeten finden Sie blühende Sträucher, hohe blaue Rittersporn und Baumpfingstrosen.

Bei einem kleinen Mittagessen entspannen Sie und geniessen die zauberhafte Umgebung. Es ist die Flora, die dieses Schloss von vielen anderen historischen Residenzen unterscheidet: Sie ist überall präsent, um die strenge mittelalterliche Architektur mit üppigen Blüten und leuchtenden Farben aufzulockern.

Im Sommer und bis November blühen Hortensien, Dahlien und grosse japanische Anemonen

Vor 15 Jahren wurde ein neuer Garten im alten, langen brachgelegenen, terrassenförmigen Obstgarten, angelegt. Auch hier bedecken duftenden Rosen, vor allem in Gelbtönen, und Klematis die alten Bäume. Der flache Gartenbereich am Ende wurde zu einem Rosengarten für die Produktion von Schnittrosen und mehrjährigen Pflanzen, die zur Dekoration verwendet werden. Der Garten der Canonica, der sich unter der Kirche befindet, beherbergt eine nach Farben angeordnete Sammlung von Dahlien. Sie zeichnen sich durch eine sehr lange Blütezeit mit einer Explosion von verschiedenen Formen und Farbschattierungen aus. Ein neuer Bereich wurde kürzlich mit weissen Blumen entlang einer Allee angelegt.

 

Als Kontrast zum historischen Park sind Sie im Anschluss Gast in einem vor einigen Jahren geschaffenen privaten Garten, dessen Eigentümer für Sie den Garten öffnet. Die Landschaftsarchitektin, von der das Projekt stammt, erklärt dieses und dessen Umsetzung.

Ausflug in das bezaubernde Ascoli Piceno, die Stadt des Travertins

Bei einem geführten Altstadtspaziergang geniessen Sie das besondere Flair des kleinen, fast gänzlich mit Travertin ausgekleideten liebenswerten, mittelalterlichen Stadtzentrums mit den schmucksten Renaissancepalästen der Marken.

Kleines Mittagessen im traditionsreichen Cafè Miletti - Im traditionsreichen Jugendstilkaffeehaus an der Piazza del Popolo geniessen Sie den typischen reichhaltigen Aperitif mit den nach Ascoli benannten gefüllten Oliven, frittierten Gemüse und anderen Köstlichkeiten; dazu Wein aus den Marken.

Zwei historische Gartenanlagen und ein Privatgarten

Parco Storico Seghetti Panichi - Der Park gilt als der erste historische italienische Garten mit grossen bioenergetischen Flächen. Im 18. Jh. Jahrhundert liess Odoardo Odoardi die Villa erbauen, wobei sie damals noch über keinen Garten verfügte. Gegen Ende des folgenden Jahrhunderts kaufte Vincenzo Carfratelli Seghetti die Villa und liess den Garten zwischen 1875 und 1890 errichten und vertraute dessen Gestaltung dem zu diesem Zeitpunkt in Europa führenden deutschen Landschaftsarchitekten Ludwig Winter an.

Er ist ein Beweis für seine grosse Liebe zu Palmen. So sind Jubaea spectabilis, zahlreiche Phoenix canariensis und Ph. dactilifera, silberblaue Heritea, monumentale Washingtonia filifera, Chamaerops humilis und Gruppen von Yucca goriosa und Cordyline australis zu bewundern.

 

Garten Buonaccorsi - Der Giardino Buonaccorsi ist ein perfektes Beispiel für den Garten seiner Zeit. Anfang des 17. Jh. machte sich Raimondo Buonaccorsi daran, den von seinem Vater begonnenen Garten zu schaffen.1726 war er der Vater von 18 Kindern, was die vielen Wasserspiele erklärt, darunter Marionetten, eine Grotte mit einem ausbrechenden Teufel und Wasserscherze überall, die darauf warten, den Besucher zu überraschen.

Doch so amüsant diese auch sein mögen, die ursprüngliche Formalität des italienischen Gartens, der sich noch heute so präsentiert, wie er vor etwa 300 Jahren angelegt wurde, bleibt das markanteste Merkmal.

Die fünf Terrassen werden von 200 Zitronenbäumen in einem formalen Muster dominiert, das mit Obelisken und Springbrunnen durchsetzt ist. Darunter befindet sich eine Allee aus Lorbeerbäumen, gefolgt von einem duftenden Garten, der die schöne Limonaia auf der untersten Terrasse flankiert.

Alles wird von 105 Statuen überblickt, die von römischen Kaisern, Figuren aus der Commedia dell’Arte, mythologischen Gottheiten, Zwergen bis zu Hunden der Familie reichen.

Ausflug nach Pesaro: Villa Imperiale, Privatgarten

Bekanntheit geniesst Pesaro als Geburtsstadt des berühmten Komponisten Gioachino Rossini. Sie erkunden in einem geführten Rundgang durch die malerische Altstadt mit ihren zahlreichen historischen Palästen und gemütlichen Plätzen die betriebsame Hafenstadt mit ihren natürlichen Sandstränden und eindrucksvollen Meerespanoramen.

Villa Imperiale bei Pesaro -In dieser Vorstadtvilla, die nur wenige Minuten von Pesaro liegt, finden Natur und Architektur ihr perfektes Gleichgewicht. Die Landschaft des Naturparks Colle San Bartolo, der die ursprüngliche Beziehung zur Natur schützt, umgibt die Villa. Die Villa Imperiale gilt als eines der überraschendsten Werke der italienischen Renaissance. Sie war im 15. Jh. eine Sforza-Residenz und wurde im 16. Jh. von den Herzögen von Della Rovere erweitert und mit von bedeutenden Künstlern wie Dosso Dossi mit Fresken versehen. Ihre Pracht verschwand für lange Zeit, die von 1631 bis ins 19. Jh. dauerte, als die Villa an die Familien Castelbarco und Albani überging.

Im Jahre 2019 wurde die Villa Imperiale von einer Fachjury unter den10 Finalisten für den Preis für den schönsten Park Italiens gewählt.

Gärten der Villa Miralfiore - Der «Besitz von Miralfiore», der sich etwas ausserhalb von Pesaro befindet, gelangte 1559 in das Eigentum der Familie Della Rovere, welche die bereits existierende Gartenanlage vollständig restaurieren liessen. In der Folge gingen die Villa und die Gärten in den Besitz verschiedener Adelsfamilien über und wurden schliesslich vom Heiligen Apostolischen Stuhl gekauft, der sie den Fürsten Albani zur Nutzung gab.

Seit 1993 befindet sich die Villa im Besitz einer Industriegruppe, die sie zum repräsentativen Hauptsitz ihres Unternehmens gemacht und umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt hat.

Im Zentrum des Gartens befinden sich Brunnen, verschiedene Baumarten, darunter ein Ginkgo biloba und eine Kapelle, die auf das frühe 20. Jh. datiert und im mittelalterlichen Stil dekoriert ist. Obwohl der untere Teil des Gartens verloren ging und seine Konturen durch den Bau von Wirtschaftsgebäuden und der Kapelle verändert wurden, ist die allgemeine Gestaltung unverändert geblieben. Insbesondere im Teil des Gartens, in dem sich der Brunnen befand, ist immer noch gut das ursprüngliche Konzept erkennbar, gekennzeichnet durch sechs rechteckige Beete, die mit Buchsbaumhecken gestaltet sind.

Heute gilt der Garten als eines der wichtigsten Beispiele für historische Gärten in den Marken.

Privatgarten - Nach den historischen Gartenanlagen sind Sie Gast in einem weiteren neu gestalteten, privaten Garten, der üblicherweise nicht für Gartenbesucher geöffnet wird.

Recanati, die Heimat des Poeten Leopardi, ein besonderer Garten

Recanati und L’Orto Sul Colle dell’Infinito - Im 25 km vom Hotel entfernten, bezaubernden Recanati halten Sie an, um in eine kleine, grüne Oase einzutauchen: dem Garten auf dem Hügel des Unendlichen. Nur wenige Schritte vom Geburtsort von Giacomo Leopardi entfernt, liegt der Garten des alten Klosters Santo Stefano, dem das berühmte Gedicht «Das Unendliche», ein Meisterwerk der italienischen Poesie, gewidmet ist. Erst kürzlich vom FAI (eine gemeinnützige Stiftung für Denkmalpflege und Naturschutz) renoviert und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, sollen die beiden Aspekte des Colle dell'Infinito verbunden werden: die Landschaft und das Philosophische und Poetische.

Das von R.M. Rilke ins Deutsche übersetzte Gedicht entspringt Leopardis Sehnsucht, seine ihn einschränkende Heimatstadt Recanati zu verlassen und mehr von der Welt zu erfahren. Der perfekte Ort, um von der Marken Abschied zu nehmen!

Besuch im nahe gelegenen Privatgarten - Zum Abschluss des Aufenthaltes in den Marken sind Sie nochmals Gast in einem Privatgarten

Fahrt zum Flughafen - Rückflüge am späteren Nachmittag

Lokale Führerinnen und Gartenexpertinnen

Die Reise wird ab Ancona von Frau Dr. Ursula Prügger begleitet. In den Privatgärten ist zusätzlich eine Landschaftsarchitektin vor Ort, die nicht nur in den Marken zahlreiche Projekte verwirklicht hat. Lokale, kunsthistorische Expertinnen begleiten Sie in Ascoli Piceno und Pesaro.

Restaurants

Ein Gourmet-Streifzug durch die Marken ergänzt das Programm und gibt einen ausgezeichneten Einblick in die traditionelle und neu interpretierte Küche mit ihren lokalen Produkten. Ein Eis in einer der besten Eisdielen Italiens darf nicht fehlen.

CORONA

Viele unserer Gäste haben Ihre Reise, aufgrund der coronabedingten Stornierung, auf Reisen 2021 umgebucht. Dafür herzlichen Dank.
Allen Gästen die sich nicht entscheiden konnten wurden ihre Zahlungen innnerhalb 2 Tagen rückerstattet.

NEWSLETTER
**Gärten und Feine LebensArt**
Neue Informationen - 1x pro Monat

Newsletter kostenlos

Keine Weitergabe Ihrer E-Adresse