Reisefinder

Im Reisefinder sehen Sie in welchem Monat wir Reisen anbieten


Reiseleitung

Dr. Ursula Prügger >>>

Termin

06. - 09. Oktober 2020 (4 Tage)

Reisepreis

EUR 2.635,– pro Person im DZ ab / bis Wien. Gerne sind wir Ihnen bei der Anreise behilflich

Einzelzimmer + EUR 250,–
Mind. 10 – max. 15 Gäste
Anzahlung EUR 270,– p. P.

Anmeldeschluss

31. August 2020 / danach auf Anfrage

Buchungsanfrage

Imperiale Pracht trifft auf private Gemütlichkeit

WIEN & WEINVIERTEL – Imperiale Pracht trifft auf private Gemütlichkeit

Die Innenstadt der Donaumetropole überrascht neben charakteristischer imperialer Pracht auch mit versteckten, lauschigen Plätzchen, ab von jeglicher Hektik. Den Wiener Charme spüren Sie in einem privaten Biedermeiergarten, auf einer privaten Gartenterrasse, in einem Traditionskaffeehaus, beim Aperitif an einem Ort, den die Einheimischen besonders lieben und in einigen typischen Wiener Lokalen.

Sie lernen das Weinviertel kennen, welches sich in leicht hügeliger Landschaft nördlich der Donau bis Tschechien erstreckt und im Osten an die Slowakei grenzt. Es ist einer der geschätzten Zufluchtsorte der Wienerinnen und Wiener. Dabei handelt es sich nicht nur um das grösste Weinbaugebiet Österreichs, sondern hier stossen Sie auch auf Privatgärten, die mit viel Liebe angelegt wurden.

Vor den Toren Wiens besuchen Sie mit Schloss Hof eine der grössten und prächtigsten barocken Gartenanlagen – ein unverzichtbares Muss für jeden Gartenliebhaber.

In Begleitung der Österreicherin Dr. Ursula Prügger erleben Sie das facettenreiche Wien und dessen Hinterland auf gemütliche und entspannte Weise.

ALLGEMEINES

  • Anreise per Flugzeug nach Wien

Start der Reise ab dem Flughafen Wien Schwechat am Vormittag. Erste Besichtigung am frühen Nachmittag.

Ende der Reise am Flughafen Wien Schwechat am späten Nachmittag, damit wir noch am Vormittag einen Gartenbesuch und ein Mittagessen einplanen können.

Boutique Hotel Altstadt Vienna ****

Das stilvolle 4 Sterne Hotel wurde 1902 im sogenannten Ringstrassenstil erbaut und diente ursprünglich als Stadtpalais eines Industriellen aus der österreichisch-ungarischen Monarchie. Heute verfügt es über 62 Zimmer und Suiten und gilt als Treffpunkt von Kunstliebhabern, der Musikszene und von Individualreisenden, die ein charaktervolles Haus mit aussergewöhnlich hochstehendem Service suchen.

  • Lokale Führerinnen und Gartenexpertinnen

Die Reise wird ab Wien von der Österreicherin Frau Dr. Ursula Prügger begleitet. Die Stadtführungen erfolgen durch eine Expertin der Kunst- und Kulturgeschichte der österreichischen Hauptstadt. In den Gärten heissen Sie die Eigentümer willkommen.

  • Genussmomente

Ein Gourmet-Streifzug durch Wien ergänzt das Programm und gibt einen ausgezeichneten Eindruck in die traditionelle und neu interpretierte Küche mit ihren lokalen Produkten.

Die unverwechselbare Wiener Küche hat ihre Wurzeln in den verschiedenen Kronländern des ehemaligen Habsburgerreiches. Legendär sind nicht nur die Süssspeisen, wie der Apfel- oder Topfenstrudel, das Powidltatschkerl, der Kaiserschmarrn, aber auch die weltberühmte originale Sachertorte.

Das Kaffeehaus ist in Wien eine Institution und die Wiener Kaffeehauskultur gehört seit 2011 tatsächlich zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Sie geniessen in einem der historischen Kaffeehäuser in der Altstadt eine der angeblich 50 unterschiedlichen Kaffeezubereitungen.

Mittags stärken Sie sich mit Häppchen und einem Glas Wiener Gemischter Satz, in einem Lokal im Herzen der Wiener Altstadt, welches bei den Einheimischen Kultstatus hat und nehmen einen Imbiss im Grünen in einem Alt-Wiener Salettl (Laube), mit bezauberndem Panoramablick auf Wien ein.

Abends erwartet sie in einem Gasthof in der Wiener Innenstadt feine Wiener Küche, in einem gemütlichen Innenstadt-Gasthof Traditionelles und in einem eleganten Sternerestaurant Wiener Küche mit innovativen Interpretationen.

Ob im gemütlichen Beisl um die Ecke, beim Heurigen, in einem klassischen bürgerlichen Restaurant oder im Sternetempel Genuss und Entspannen steht auf Ihrem Programm.

Spaziergang durch die Wiener Altstadt

Wiens romantische Gassen, Durchganghäuser und Innenhöfe mit so mancher grünen Oase versprühen ihren besonderen Charme, dem Sie bei einem etwa 2-stündigen begleiteten Spaziergang erliegen werden.

Über den Dächern von Wien

Eingebettet in die Wiener Dachlandschaft lassen sich zahlreiche begrünte Terrassen und wahre Gartenlandschaften ausmachen. Dachgärten haben in Wien eine lange Tradition und in den letzten 40 Jahren herrschte ein wahrer Gestaltungsboom. So begeistern hoch über den Dächern von Wien nicht nur der Weitblick, sondern auch die vielfältig gestalteten grünen Inseln in luftiger Höhe, die weit über ein paar Kübelpflanzen und Topfpflanzen hinausgehen und manchmal zu wahren Dschungeln anwachsen. Sie haben das Privileg, Gast auf einer dieser privaten Terrassen zu sein.

Ausflug nach Schloss Hof, eine der grössten und schönsten Barockgartenanlage Österreichs

Über etwa 70 Hektar erstreckt sich im Osten Niederösterreichs, unweit der österreichisch-slowakischen Grenze und nur eine Autostunde von Wien entfernt das Areal von Schloss Hof.

Der einstige kaiserliche Landsitz wurde 1725 für den legendären Feldherrn Prinz Eugen von Savoyen errichtet und unter Maria Theresia zur grössten Landschlossanlage Österreichs aus- und umgebaut. Ein hochherrschaftliches Wohngebäude, ein kunstvoller Garten auf sieben Terrassen und ein beschaulicher Gutshof fügen sich hier zu einem Ensemble, das imperiale Pracht und ländliche Idylle in einzigartiger Weise verbindet.

Im Jahre 2019 erfolgte nach jahrelanger Forschung in historisch detailgetreuer Rekonstruktion die Revitalisierung der siebten Gartenterrasse. Die einzigartige Gartenanlage präsentiert sich wieder wie im 18. Jahrhundert. Das prächtige Kulturerbe Schloss Hof wurde dadurch noch eine Spur authentischer. Hierfür wurden 400 Alleebäume, 300 Obstgehölze, 1'000 Stück heimische Wildsträucher und 3 km Hecken aus Feldahorn gepflanzt. Die Neubepflanzung steigert die Biodiversität in der Region ausserordentlich.

Dieses Kleinod der Barockarchitektur und Meisterwerk künstlich gestalteter Natur bilden die Kulisse einer farbenprächtigen und üppigen barocken Gartenanlage, untermalt von einmalig blühenden Broderiebeeten, kunstvollen Skulpturen und mächtigen Brunnenanlagen.

Zu Gast im privaten Biedermeiergarten in Wien

Im lieblichen Biedermeiergarten inmitten der Stadt heisst Sie der Eigentümer willkommen, der in siebenter Generation im ehemaligen Winzerhaus mit Garten lebt. Die Zeit scheint hier seit Beginn des 19. Jh. stillzustehen. Aus der Periode geblieben ist im etwa 1’000 m2 umfassenden Garten die Struktur der Beete. Typisch für die Biedermeierzeit galt die Flucht in die Beschaulichkeit und ins Private. Der alte Baumbestand, unter anderem eines Nussbaums, Eiben und Stechäpfel, vervollständigen die von diesem Ort ausgehende Idylle.

Ausflug ins Weinviertel – 3 Gärten, eine Kellergasse und ein besonderer Gasthof

Besuch in zwei privaten Gärten in Mistelbach im Weinviertel, etwa 45 Minuten von Wien

Der erste 1’500 m² grosse Schaugarten befindet sich am Stadtrand von Mistelbach, am höchsten Punkt mit Aussicht auf die Stadt und die umgebende Hügellandschaft des Weinviertels.

Über viele Jahre hinweg gewachsen, besticht er durch seine ungewöhnliche Zweiteilung, die eine kontrast- und abwechslungsreiche Spannung erzeugt.

Der alte Gartenteil mit Teichlandschaft verströmt Ruhe und Harmonie. Hingegen überrascht der neue, formale Garten mit seinen akkurat geschnittenen Hecken, die üppig blühende Staudenbeete einfassen. Auch ein Gemüsegarten ist angesiedelt und als jüngste Neuerung wurde ein vertiefter Senkplatz mit einer Bepflanzung in den Farben des Regenbogens angelegt. Ein durchdachtes Wegenetz aus alten Ziegelsteinen, begleitet von üppigen Blumenbeeten, ermöglicht das ungestörte Lustwandeln in jede Gartenecke, zu jeder Stunde. Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Rasten und genussvollen Entdecken der Gartenlandschaft mit allen Sinnen ein.

Über Jahre entwickelte sich der etwa 2’000 m² grosse zweite Garten zu einem romantischen Landhausgarten. Stets fügten sich neue Ideen der Besitzer hinzu und der Garten verändert sich auch heute noch laufend. Sie bevorzugen Stauden und Gehölze, die einmal im Jahr beeindruckend blühen und so den Zauber dieser gewissen Zeit bestimmen. Züchtungen, die möglichst ausdauernd blühen, passen nicht in ihr grünes Reich und auch nicht zu ihrer Gartenphilosophie. «Dieser Schaugarten ist kein englischer Garten, auch kein Bauerngarten – sondern eben unser Garten».

Alte, englische Rosen dominieren, verschiedene Bambusarten schaffen einen grünen Kontrast. Daneben gedeihen Taglilien, Iris und eine Sammlung von Pfingstrosen – robuste Pflanzen, die kaum Pflege benötigen. Optischer Höhepunkt ist der 150 m2 grosse Teich mit Seerosen, sowie eine neue Aussichtsterrasse mit herrlichem Fernblick.

Ein englischer Garten im Weinviertel

Die passionierte Gärtnerin begann 1992 die bis dahin landwirtschaftlich genutzte Fläche Schritt für Schritt in einen englischen Garten mit vielen Rosen umzuwandeln. Ihre Gartenideale kannte sie allerdings nur von Fotos und reiste 2010 erstmals nach England.

In 15 Jahren intensiver Arbeit schuf sie nach und nach farblich abgestimmte Gartenräume mit unterschiedlichen Pflanzkonzepten. Dabei lag ihr auch besonders viel an der Nutzung der einzelnen grünen Zimmer. Sie wollte die Atmosphäre von sonnigen, schattigen, offenen und verborgenen Bereichen spürbar machen.

Inzwischen ist ihr Traum Wirklichkeit geworden: der ursprünglich anonyme Platz ohne Ausstrahlung ist heute ein Ort der Ruhe und Harmonie, ein Ort zum Träumen, ein Ort zum Verweilen.

Führung durch eine typische Kellergasse im Weinviertel

Von den 1’100 Kellergassen Niederösterreichs liegen die meisten im Weinviertel. Sie werden als kulturhistorische Besonderheit angesehen und prägen seit vielen Jahren die Landschaft des Weinviertels.

Die sog. Presshäuser in den Kellergassen wurden früher als Produktions- und Lagerstätten für den Wein genutzt. Heute keltern die Weingüter ihren Wein meist selbst. An vielen Orten werden die Kellergassen gepflegt und zu besonderen Anlässen zum Leben erweckt. Im Weinviertels bilden sie in fast allen Gemeinden eigene Dörfer, die als Dörfer ohne Rauchfang bezeichnet werden.

Anno dazumal gehörte die tägliche Kellerstunde für die Weinbauern zum Alltag. Es entwickelte sich in den Kellern und Presshäusern eine eigene Kultur, bei der neben dem Wein gemeinsames Essen und Trinken, sowie Singen und Feiern im Vordergrund standen.

CORONA

Viele unserer Gäste haben Ihre Reise, aufgrund der coronabedingten Stornierung, auf Reisen 2021 umgebucht. Dafür herzlichen Dank.
Allen Gästen die sich nicht entscheiden konnten wurden ihre Zahlungen innnerhalb 2 Tagen rückerstattet.

NEWSLETTER
**Gärten und Feine LebensArt**
Neue Informationen - 1x pro Monat

Newsletter kostenlos

Keine Weitergabe Ihrer E-Adresse