Reisefinder

Im Reisefinder sehen Sie in welchem Monat wir Reisen anbieten


weitere Informationen

Reiseleitung

Dr. Ursula Prügger >>>

Termin

13. - 16. Oktober 2020 (4 Tage)

Reisepreis

EUR 1.995,– pro Person im DZ ab / bis Berlin Hbf. Gerne sind wir Ihnen bei der Anreise behilflich

Einzelzimmer + EUR 190,–
Mind. 10 – max. 15 Gäste
Anzahlung EUR 200,– p. P.

Anmeldeschluss

Kostenlose Stornierung bis 31. August 2020

Buchungsanfrage

Berlin & Potsdam - In herbstlichem Gewand

Die inmitten von Seen auf einer Insel gelegene Hauptstadt Brandenburgs ist weit über ihre Grenzen hinaus bekannt. Hier haben sich die preussischen Herrscher ihr Refugium geschaffen, hier entstand eine Kulturlandschaft, die ihresgleichen sucht. Doch auch in Potsdam ist die Zeit nicht stehengeblieben, die Forschungseinrichtungen bringen frisches Leben in die Stadt und die Filmstudios in Babelsberg produzieren einen internationalen Bestseller nach dem anderen.

Potsdam vereint das Weltkulturerbe der Schlösser und Gärten mit lebendiger Stadtkultur. Sie tauchen in die barocke Pracht von Sanssouci ein, dem Sommerschloss Friedrichs des Grossen – ein unverzichtbares Muss für jeden Gartenliebhaber. Sie hören die Geschichten, die hinter den hübschen Fassaden stecken und entdecken, was die ehemalige Residenzstadt so einzigartig macht.

Der Name des deutschen «Staudenpapstes» Karl Foerster ist eng mit Potsdam verbunden. Was England sein Sissinghurst, ist Deutschland sein Foerster-Garten. Natürlich völlig anders, aber allein schon eine Reise wert. So lässt sich im Garten in Bornim bei Potsdam sein Lebenswerk am besten begreifen. Dieser besonders im Herbst faszinierende Lehr- und Sichtungsgarten wurde vor 100 Jahren angelegt und wird bis auf den heutigen Tag in seinem Sinne erhalten.

Nicht weit entfernt vom Karl Foerster-Garten liegt der Privatgarten eines langjährigen Mitarbeiters im Foersterschen Staudenbetrieb, der noch vom Altmeister die Staudenzüchtung erlernt hat. Nach Karl Foersters Tod 1970 leitete er bis 1989 dort die Staudenzüchtung und hat zusammen mit den anderen Mitarbeitern den Geist des Betriebes bewahrt, das Erbe Karl Foerster gepflegt und das Sortiment durch eigene Forschungsarbeit ergänzt. Er erwartet Sie in seinem Refugium.

Einen kleinen Einblick in die grüne Seele Berlins gewinnen Sie durch die Erklärungen eines Landschaftsplaners beim Besuch zweier seiner Projekte, sowie in einem weiteren privaten Garten und in der Königlichen Gartenakademie.

Mehrfach besteht die Möglichkeit zum Kauf von besonderen Pflanzen und Blumenzwiebeln.

In Begleitung von Dr. Ursula Prügger entdecken Sie das italophile, prunkvolle Potsdam mit seinen Gärten und ausgewählte grüne Adressen in Berlin.

ALLGEMEINES

  • Anreise per Bahn, Auto oder Flugzeug nach Berlin

Start der Reise ab dem Hauptbahnhof Berlin zu Mittag gegen 12:00/12:30. Der Aufenthalt beginnt mit einem kleinen Mittagessen und dem ersten Besuchstermin in Berlin am frühen Nachmittag.

Ende der Reise an der Königlichen Gartenakademie gegen 15:00/15:30 Uhr und am Hauptbahnhof in Berlin gegen 16:00/16:30 Uhr.

Hotel Am Jägertor **** in Potsdam (3 Nächte)

Die elegante Stadtresidenz im historischen Herzen Potsdams befindet sich nur wenige Gehminuten von Schloss Sanssouci und dem Holländischen Viertel entfernt. Das Hotel verdankt seinen Namen dem unmittelbar gegenüberliegenden ältesten Stadttor. Es führte einst zur kurfürstlichen Fasanerie. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts fiel die Stadtmauer einer Stadterweiterung zum Opfer. Dafür entstand eine grosszügig angelegte Allee mit Gebäuden im spätklassizistischen Stil, darunter das heutige First-Class-Hotel.

  • Lokale Führer, Gartenexpertinnen und Gartenbesitzer

Die Reise wird ab Berlin von Frau Dr. Ursula Prügger begleitet. Die Stadterkundigungen in Potsdam erfolgen mit einem einheimischen Experten. In den Gärten begleiten Sie in Berlin ein Landschaftsplaner bzw. Gartenexpertinnen und in den privaten Gärten heissen Sie die Eigentümer/-innen willkommen.

Erkundungen in Potsdam

In einer facettenreichen Stadtbesichtigung zu Fuss, sowie streckenweise mit dem privaten Bus, erhalten Sie ein authentisches Bild, vermittelt von einem einheimischen Potsdam-Kenner. Neben den bekannten Highlights und Sehenswürdigkeiten, blicken Sie mit ihm hinter die Kulissen, um versteckte, unerwartete und oft übersehene Details zu entdecken.

Im Zentrum von Potsdam liegt zwischen zwei Armen der Havel die Freundschaftsinsel. Auf 6,5 ha wird im Geiste von Karl Foerster gegärtnert. Davon zeugen unter anderem die etwa 1'000 Staudensorten. Zwischen 1937 und 1940 legte er hier Schau- und Lehrgärten an. Im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört, wurde die Gartenanlage 2001 – wie der Foerster-Garten in Potsdam-Bornim – anlässlich der Bundesgartenschau umfassend restauriert.

Idyllische Ruhe im Grünen, spektakuläre Sichtachsen und Aussichten sowie ein imposantes Stück Italien bietet das historische Pfingstberg-Ensemble mit Schloss Belvedere, Pomonatempel und Lenné-Garten.

Die prächtigen Obstgärten Peter Joseph Lennés mit Hunderten alter Obstsorten bildet einen unzertrennbaren Teil der Russischen Kolonie Alexandrowka, angelegt 1826/27 auf Wunsch Friedrich Wilhelm III. zum Gedenken an seinen verstorbenen Freund Zar Alexander I. Das Wegenetz nach den Plänen Lennés wurde mit historischen Obstpflanzungen vervollständigt. Hierfür hat die Landeshauptstadt Potsdam ca. 600 verschiedene historische Obstsorten gesammelt und neu bepflanzt. Die Spanne der Obstsortenbeispiele reicht von etwa 1272 bis in die letzten Jahrzehnte des 19. Jh. Heute zählt dieses Kleinod mitten in Potsdam zum Bestandteil des Weltkulturerbes.

Sanssouci

Das Sommerschloss Friedrichs des Grossen mit seinen 300 ha umfassenden Gartenanlagen vor den Toren Potsdams, gehört zu den schönsten und populärsten Sehenswürdigkeiten in Deutschland. Vorbild für Sanssouci (französisch: sans souci – ohne Sorge) war das französische Schloss Versailles. Ein Experte erklärt die Geschichte der Anlage kundig und kurzweilig während eines Spaziergangs.

Karl Foerster-Garten in Potsdam-Bornim

Im Jahr 1912 begann der Staudenzüchter Karl Foerster rund um sein Wohnhaus auf 5'000 m2 einen bezaubernden Schau- und Versuchsgarten anzupflanzen. Über 60 Jahre lang lebte, arbeitete und züchtete er dort winterharte Stauden und Gräser. Zahlreiche Rittersporn-, Phlox-, Astern- und Gräser-Sorten teste er hier. Von der angrenzenden Gärtnerei versandte er diese in alle Welt. Während dieser Zeit entwickelte sich das Foerster-Haus und sein Garten zu einem Mekka der Gartenfreunde. Auch heute erfreut sich der Garten grosser Beliebtheit und gehört zu den meistbesuchten Privatgärten Deutschlands.

Karl Foersters Tochter Marianne, selbst eine Gartenarchitektin, pflegte das Anwesen nach dem Tod der Eltern weiter. Sie hat durch ihr Wirken von 2001 bis zu ihrem Tod 2010 einen wesentlichen Anteil am heutigen Bild des Gartens.

Ein Lehr- und Sichtungsgarten ist der Garten auch heute noch. In einem Streifzug durch die verschiedenen Themengärten vermittelt die Chefgärtnerin viel Wissenswertes über die Anlage, seinen Schöpfer und die Pflanzen, wobei Sie auch Inspiration für den eigenen Garten gibt. Herzstück der Anlage bildet der Senkgarten, in dem es dem Foersterschen Motto «Es wird durchgeblüht» entsprechend das ganz Jahr über viel zu bestaunen gibt.

Zu Gast im privaten Garten des Staudenexperten in Potsdam

Der langjährige Mitarbeiter im Foersterischen Staudenbereich empfängt Sie in seinem eigenen 2'000 m2 einehmenden Garten mit kleinen Wasserflächen und Waldcharakter. Unter den hohen Bäumen wachsen immergrüne Gehölze, Farne und Hosta. Die Schatten- und Sonnenflächen zwischen kleinen Gartenteichen sind abwechslungsreich gestaltet. Seltene Farne gehören ebenso dazu wie eine Sammlung besonderer Waldreben. Im Herbst erwarten Sie Stauden-Rudbeckien, Dahlien, Kerzen-Knöterich, Herbst-Anemonen, Stauden-Clematis und der späte Flor der Fuchsien.

Der Landschaftsplaner in Berlin

Von der ersten Idee bis zur Auftragsvergabe plant er Gärten, wobei für ihn die Pflanze im Zentrum steht. Als Pflanzenplaner hat er sich einen Namen gemacht und neben seinen Arbeiten im öffentlichen Bereich in verschiedenen Städten Deutschlands und der Planung privater Gärten in Berlin an zahlreichen Landes- und Bundesgartenschauen mitgewirkt. Da er selbst leidenschaftlich gärtnert, sind gut durchdachte Bepflanzungen für ihn die Herausforderung.

Mit ihm besuchen Sie zwei seiner Projekte, ein öffentliches sowie einen von ihm gestalteten privaten Garten.

In einem weiteren Privatgarten in Berlin erwarten Sie die stolzen Eigentümer.

Die Königliche Gartenakademie in Berlin

Sie liegt nur ein paar hundert Meter hinter dem Botanischen Garten und befindet sich auf historischem Boden: Hier wurde im 19. Jh. eine Gärtnerlehranstalt eingerichtet. Heute gibt es, unter anderem Stauden und Gehölze, darunter viel Ungewöhnliches, das Sie sonst in Deutschland nicht finden sowie ausgewählte Accessoires zu erwerben.

Ein Zentrum der Gartenkultur nach englischem Vorbild wollten ihre Gründerinnen, Gabriella Pape und Isabelle Van Groeningen 2008 schaffen und dies ist den beiden mit einer blühenden Schatzkammer auf dem Gelände der ehemals königlichen Gärtnerlehranstalt mitten in Berlin auch gelungen.

In einem von der Pflanzenexpertin geführten Rundgang durch die Gärtnerei mit den verschiedenen Gewächshäusern und Abteilungen bis zum Designstudio und dem Glashaus finden Sie Inspiration und es wird vielleicht auch Ihre Kauflust geweckt. Und wer kann schon dem einen oder anderem Accessoires widerstehen?

Nutzen Sie die Gelegenheit, genau zum richtigen Zeitpunkt spezielle Mischungen aus über 250’000 Blumenzwiebeln für Ihren Garten zu kaufen. Eine Anregung bietet das Buch «Tulpen – 50 Sorten im Porträt >>>».

Im stilvollen Café stärken Sie sich bei einem Abschieds-Brunch.

CORONA

Viele unserer Gäste haben Ihre Reise, aufgrund der coronabedingten Stornierung, auf Reisen 2021 umgebucht. Dafür herzlichen Dank.
Allen Gästen die sich nicht entscheiden konnten wurden ihre Zahlungen innnerhalb 2 Tagen rückerstattet.

NEWSLETTER
**Gärten und Feine LebensArt**
Neue Informationen - 1x pro Monat

Newsletter kostenlos

Keine Weitergabe Ihrer E-Adresse