Reisefinder

Im Reisefinder sehen Sie in welchem Monat wir Reisen anbieten


weitere Informationen

Reiseleitung

Dr. Ursula Prügger >>>

Termin

13. - 17. Mai 2019 (5 Tage)

Reisepreis

EUR 2.795,-  pro Person im DZ ab / bis Rom. Gerne sind wir Ihnen bei der Anreise behilflich.

Einzelzimmer + EUR 460,-
Mind. 12 – max. 16 Gäste
Anzahlung EUR 280,-  pro Person

Frühbucherrabatt

EUR 75,- (nur bis 15. November 2018)

Anmeldeschluss

10. Dezember 2018 / danach auf Anfrage

Buchungsanfrage

Roms Gärten und seine Geschichte

Rom zieht jeden Besucher in ihren Bann. Die Ewige Stadt ist gespickt mit architektonischen Monumenten und weltberühmten Kunstwerken aus allen Epochen. In der Metropole am Tiber wird Geschichte lebendig. Doch die Stadt auf den sieben Hügeln ist oft auch eine Stadt mit sieben Siegeln. Die «Città Eterna» verzaubert und verführt, begeistert und berührt. Die Stadt ist ein Puzzle, das nie fertig wird, aber seit jeher zusammenpasst. Rom kann man nicht verstehen. Rom muss man erleben.

Mit 820 km2 Grünflächen gehört Rom zu den grünsten Städten Europas. Weit weg von lärmenden Autos und knatternden Motorini kommen selbst nimmermüde Einheimische zur Ruhe. Neben grossen Parkanlagen spielen prächtige Gärten und üppige bepflanzte kleine und grosse Terrassen in der Ewigen Stadt auch heute noch eine bedeutende Rolle und sind Teil des unverkennbaren Stadtbildes.

Im Gebiet von Viterbo, das die höchste Konzentration an historischen Gärten der Welt aufweist, hat der italienische Garten seinen maximalen Ausdruck erreicht und Vignanello ist das eleganteste, anspruchsvollste und berühmteste Beispiel der Welt.

Südlich von Rom liegt mit Ninfa der vielleicht romantischste Garten der Welt, ein Naturjuwel, das nicht nur Gartenfreunde und –experten von nah und fern ins Schwärmen versetzt. Der beinahe angrenzende vom englischen Landschaftsarchitekten Dan Pearson angelegte Garten Torrecchia Vecchia bezaubert mit seiner wie zufällig wirkenden, wilden Landschaft.

Private grüne Refugien in Rom und nördlich der Ewigen Stadt sowie eine himmlische Terrasse in Rom vervollständigen das grüne Repertoire dieser Reise.

Unter der Führung von Dr. Ursula Prügger erleben Sie deren Wahlheimatstadt Rom und Gartenparadiese in der Umgebung der Ewigen Stadt. In den Gärten begleitet Sie zusätzlich ein junger Gartenarchitekt.

Anreise und erste Besichtigungen

Anreise, Check-in Lifestyle VOI Hotel Donna Camilla Savelli, ein historisches 4 Sterne Hotel in zentraler Lage im ruhigen Teil des Stadtviertel Trastevere, mit Willkommensmittagsimbiss im Hotel.

Privatführung im Garten der «Villa Medici l’Académie de France à Rome» Die imposante zur Strasse gerichtete Fassade der Villa ist sogar aus der Ferne, wie dem Aussichtspunkt am Gianicolo gut sichtbar. Im Kontrast zur strengen festungsartigen Fassade zur Strassenseite stehen die Gartenfassade und die Parkanlage. Die Villa Medici befindet sich auf dem Pincio Hügel, über der Spanischen Treppe an den Park der Villa Borghese auf der einen und an das Kloster des Trinità dei Monti auf der anderen Seite angrenzend. Diese Prachtvilla entstand im 16.Jh. Der Sammler und Mäzen Ferdinando de' Medici, der bereits 13 jährig zum Kardinal gewählt wurde, erwarb 1576 das Grundstück und beauftragte einen Florentiner Architekten mit dem Umbau der Residenz zu einem der Familie Medici würdigen Palast. Als Liebhaber der Antike liess er die Villa wie ein Museum ausgestalten. Auch der Park mit seinen botanischen Raritäten wurde effektvoll in Anlehnung an die botanischen Gärten in Pisa sowie Florenz inszeniert und mit bedeutenden antiken Fundstücken reich dekoriert.

Mit dem Jahr 1803 änderte sich radikal der Verwendungszweck der Villa Medici. Vom privaten Palazzo und zweiter Residenz der Familie Medici wird die Villa Medici zum Sitz der französischen Akademie. Seit damals beherbergt sie etwa zwanzig junge französische Künstler - Stipendiaten des Prix de Rome - und bietet ihnen die Möglichkeit an diesem exklusiven Ort zu wohnen und zu schaffen. Im Laufe der Jahre wurden insbesondere die Arbeitsstätten und Künstlerateliers erweitert und den Anforderungen angepasst. Auf diese Weise hinterliessen die zahlreichen Direktoren der französischen Akademie ihre Spuren.
André Malraux berief den berühmten französischen Maler Balthus 1961 zum Direktor der Académie Francaise in der römischen Villa Medici. Er veranlasste umfangreiche und tief eingreifende Renovierungsarbeiten am Palazzo und sorgte für die Wiederherstellung des Parks in seiner ursprünglichen Form. 1977 legte er das Amt nieder und zog sich in die Schweizer Berge zurück.

Aperitif und Häppchen in der Villa Medici, Am Ende des Rundganges steht für Sie der Aperitif mit Häppchen in der Villa bereit.

Spaziergang von der Villa Medici zur Spanischen Treppe

Um in die Atmosphäre und die Geschichte der Stadt einzutauchen, begeben Sie sich mit Ursula Prügger auf einen ersten kleinen Rundgang.

Willkommensabendessen in der Altstadt in einem Gartenrestaurant in der Altstadt

Viterbo und Bracciano See

Besichtigung des historischen Gartens des Castello Ruspoli in Vignanello, Der Garten beherbergt eines der europaweit berühmtesten Parterres des 17. Jh. Der große flache und rechteckige Raum wird in Länge und Breite von vier Alleen durchzogen, die zwölf in Form geschnittenen Buchsbaumparterres definieren, welche in der Mitte ein grosses Becken umschliessen, das von vier Bögen von Balustraden umgeben ist. Diese «Pflanzenskulpturen», ursprünglich aus Salbei und Rosmarin, verleihen dem Ort die Klarheit eines abstrakten geometrischen Designs. Trotz der Stiländerungen, vor allem am Ende des 18. Jh. mit der Mode der französischen Broderien, ist der Garten auf wundersame Weise intakt geblieben.

Light Lunch in Viterbo, ehemals Residenz der Päpste und Stadt der Konzile, Die historische Altstadt von Viterbo gilt als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Städte Mittelitaliens, auch bekannt für das mit 1005 Tagen bisher längste Konklave.

Besuch in einem Privatgarten bei Viterbo, Eine verborgene Oase, die das Ergebnis der Experiment der Eigentümer, zweier Brüder, darstellt: der eine Botaniker und der andere Künstler mit der Leidenschaft für die Natur. Die beiden verwandeln in über 20 Jahren den nur 2.000 m2 umfassenden ehemaliger Haselnusshain des Vaters in eine Oase der Biodiversität mit rund 100 Arten. Das Miteinander von spontanen und kultivierten Pflanzen, die Rosensammlung, jene der Hortensien und Iris sowie einige botanische Raritäten ergeben einen harmonischen Mix.

Privater Park am Bracciano See, Beim Betreten dieses zauberhaften Parks, in dem sich die unberührte Natur harmonisch mit einer klugen botanischen und landschaftlichen Gestaltung verbindet, taucht man sofort in eine üppige Vegetation aus majestätischen Exemplaren des Pinus pinea, von Eichen, Libanonzedern, Magnolien und Ahornen ein, die mit viel Geschick gestaltet werden. Die eigentliche Besonderheit dieses Gartens stellen die Rosen dar und die jetzige Besitzerin hat ihn mit grosser Leidenschaft in 30 Jahren in einen der grössten privaten italienischen Rosengarten verwandelt. Hunderte von antiken Rosen, darunter prächtige Exemplare von «Albértine Barbier» (Sorte aus dem Jahr 1821), «Blu Magenta» (Sorte aus dem Jahr 1900), «Sweet Juliette» (1989 von Austin nach dem Vorbild der Rosen des 19. Jh. gezüchtet, aber wiederblühend wie die modernen), klettern mit erstaunlichen Ergebnissen an den alten Mauern empor. Viele andere Strauchrosen bilden Bordüren und Hecken und teilen sich geschickt die mit Digital, Myrte, Lavendel und Ceanothusblau gestalteten Räume

Abendessen in einer traditionellen Pizzeria in Rom

Ausflug südlich von Rom nach Ninfa und Torrecchia Vecchia und vor der Rückfahrt nach Rom in eine der international bedeutendsten Rosengärtnereien.

Abfahrt vom Hotel zum Tagesausflug nach Ninfa, dem Zaubergarten, wie er oft genannt wird und dessen Pracht weit über die Grenzen Italiens gerühmt wird und im Anschluss Besuch des Privatgartens von «Ninfa» - ein Paradies auf Erden

«Der romantischste Garten der Welt» - so beschreibt der britische Autor und Rosenexperte Peter Beales in seinem Buch «Rosengärten» den Giardino di Ninfa. Der malerische Naturpark an den Hängen der Monti Lepini umgibt die Ruinen der mittelalterlichen Stadt Ninfa und wird vom gleichnamigen Fluss durchzogen. Unter der fachkundigen Anleitung der Familie Caetani wurde Anfang des 20. Jh. begonnen einen Englischen Garten anzulegen. Dem Gärtner und Direktor der Naturgase Ninfa Lauro Marchetti wird besondere Sensibilität in der Gestaltung zugesprochen. Er ist als Kind praktisch in Ninfa aufgewachsen und ihm ist die Perle im ehemaligen Sumpfgebiet unweit von Latina hauptsächlich zu verdanken. Marchetti lässt einerseits der Natur freien Lauf, doch dank seiner Ausbildung in England, findet er einen Kompromiss mit deren Gestaltung. Tausende von bedeutenden exotische Bäume und Blumen aus aller Welt wurden in einem Areal von 900 ha eingesetzt. Der nur 60 km von Rom entfernte Garten ist das Ergebnis liebevoller Hege und Pflege, mit genialen botanischen Eingriffen, die durch das besondere Mikroklima, reich an Wasserquellen betont wird. Märchenhaft ranken sich die schönsten Pflanzen um die alten Ruinen. Unzählige Rosen, Clematis, Loniceras und viele weitere Schönheiten der Natur begeistern die Besucher. Ninfa beherbergt eine Fülle von Rosen, denen das milde Klima bestens behagt: R. banksiae, R.banksiae Lutea, R.bracteata, Alberic Barbier, Mermaid, Gloire de Dijon, R.roxburghi plena, General Schablikine, R.Max Graf, Penelope, Buff Beauty, Mme. Alfred Carriere usw. Und überall das beruhigende Gemurmel des Wassers. Um das empfindliche ökologische Gleichgewicht zu bewahren, ist der Park nur wenige Tage im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Light Lunch im Garten von «Torrecchia Vecchia» Etwa 50 km südlich von Rom liegt der 510 ha umfassende, üppig wachsende Naturpark Torrecchia Vecchia mit Eichenwälder, Blumenwiesen und einer vielfältigen Fauna. Im Jahre 1991 beauftragten Prinz Carlo Caracciolo und seine Gemahlin Violante Visconti die berühmte Architektin Gae Aulenti dort auf dem Hügel, auf dem einst Päpste und andere Vertreter des italienischen Adels residierten mit dem Umbau ihres Getreidespeichers aus dem 17. Jh. in eine schlichte, elegante Villa. In dieser entspannten Atmosphäre geniessen Sie Ihren Light Lunch.

Besichtigung des Garten von «Torrecchia Vecchia» Nach dem Mittagessen entdecken Sie bei einem Spaziergang durch den Garten seine zahllosen botanischen Schmuckstücke. Nach dem Vorbild des Englischen Gartens wird wie zufällig wirkende, wilde Landschaft wissend gestaltet. Die unterschiedlichen weisse Nuancen der Wisteria Floribunda, der Hortensien, des Jasmins, der Sally Holmes-, Iceberg- und Alfred Carrière-Rosen, sowie der japanischen Anemonen und Akeleien sind erkennbar. Kaskaden von Gunnera (Mammutblatt), Aronstab, Iris, Sumpfschwertlilien und Granatäpfel vervollständigen die romantische Inszenierung. Den Garten im Ausmass von 2 ha innerhalb der Mauern hat der englischen Landschaftsarchitekt Dan Pearson angelegt und sein Schüler Stuart Barfoot führte das Projekt mit derselben Sensibilität seines Lehrmeisters fort..

Besuch in einem bedeutenden Rosenzüchter. Die beiden Eigentümer einer der bedeutendsten Gärtnereien, die auf Rosensammlungen spezialisiert sind, verfügen über eine umfangreiche Sammlung von mehr als tausend von Sorten antiker Rosen, Teerosen, Noisettes-Kletterrosen und Hybride der rosa Gigantea. Vielfach handelt es sich um erstmals in Italien vertretene Exemplare. Einer der Rosenzüchter empfängt uns und nach einem Rundgang lassen wir den besuch bei einem Kaffee ausklingen.

Abendessen in einer gemütlichen Trattoria in der Nähe des Pantheons

Ein spezieller Rosengarten am Stadtrand und Galaabendessen auf einer der spektakulärsten privaten römischen Terrasse.

Besuch eines aussergewöhnlichen privaten alten Rosengartens am Stadtrand von Rom. «Ich war lange davon überzeugt, niemals einen Garten zu benötigen. Heute weiss ich, dass mein Garten 50 Jahre lang mein bester und treuester Freund war», erzählt die Gartenbesitzerin. Anlässlich eines Besuches der berühmten italienischen Rosensammlung von Prof. Gianfranco Fineschi in der Nähe von Arezzo wurde Maresa verhext und 1973 begann sie ihren Garten anzulegen. Alles dreht sich in ihrem zu einem wahren Dschungel gewordenen «Giardino» um Rosen. Und die wahre Magie liegt in der scheinbaren Unordnung. Jahrzehnte und Leidenschaft waren notwendig, um dieses Paradies zu schaffen. Jeder Rosenliebhaber sollte Maresa und ihre Rosensammlung kennenlernen. Auch Peter Beales widmet ihr und ihrem kleinen Paradies in seinem berühmten Buch «Visions of Roses» ein Kapitel.

Brunch im Garten eines landwirtschaftlichen Betriebes mit Weingut. In der biologisch geführten Landwirtschaft vor den Toren Roms werden Sie mit einem kleinen Menü aus dem eigenen Gemüsegarten verwöhnt, der nur 20 Meter von der Küche entfernt liegt.

Klostergarten bei der Papstbasilika Sankt Paul vor den Mauern. Im Herzen der Benediktinerabtei liegt im Verborgenen der kürzlich neu gestalteten Garten der Mönche, ein grüner Kraftort, der normalerweise für die Öffentlichkeit unzugänglich ist. Nach den Regeln des Heiligen Benedikt werden hier im «hortus simplicium» von den Mönchen bereits in der Bibel zitierte Pflanzen und Heilkräuter seit mehr als 1.300 Jahren angebaut. Sie werden bei der Herstellung von phytotherapeutischen Heilmitteln verwendet, die auch in der Klosterapotheke erhältlich sind.

Auf einer botanisch-wissenschaftlichen, aber auch theologischen, philosophischen und literarischen Reise entdecken Sie die verschiedenen Bereiche des Gartens. Rückfahrt ins Hotel und Zeit zur freien Verfügung

Galaabendessen auf einer Terrasse in einem privaten Palazzo. Die Hausherrin, eine begeisterte und hervorragende Köchin sowie Lifestyle-Expertin empfängt Sie auf ihrer Terrasse mit atemberaubendem 360° Blick auf die zum Greifen nahe Altstadt mit ihren bedeutendsten Monumenten, mächtigen Kuppeln und versteckten grünen Terrassen. Bei untergehender Sonne liegt Ihnen Rom zu Füssen.

Besuch einer Renaissancevilla und einer antiken Apotheke in Rom, Fischessen in Fiumicino.

«Antica Spezeria S. Maria della Scala» in Trastevere. Im ersten Stock des Karmeliter Ordens im Anschluss an die «Chiesa di Santa Maria della Scala» liegt diese antike Apotheke, welche den Ordensbrüdern zur Konservierung und Verarbeitung der für ihre Gesundheit notwendigen medizinischen Kräuter diente, welche sie im Garten pflanzten und dann in Heilmittel verarbeiteten. Am Ende des 17. gelangte die inzwischen allgemein zugängliche «Spezieria di S. Maria della Scala» Berühmtheit, da sie auch von Fürsten, Kardinälen und sogar Ärzten der Päpste aufgesucht wurde. Dies führte auch zum Namen «Apotheke der Päpste». Bis in die 50er Jahre auch als kostenloses Ambulatorium tätig, schloss die besondere Apotheke erst 1978. Dieses kleine Juwel konserviert das Labor und die originalen Gefässe, Destillierbehälter, Mörser, Waage und die Möbel aus dem 17. Jh. und die die Böden aus dem 18.Jh.

«Villa Farnesina», im Herzen von Trastevere gilt als einer der eindrucksvollsten Beispiele einer Prachtvilla der Renaissance. Der wohlhabende Bankier Agostino Chigi aus Siena liess sie im 16.Jh. von Baldassare Peruzzi erbauen und von Raffael ausmalen. Chigi versorgte die Päpste immer wieder mit frischem Geld und nutze die Villa für sich und seine Freunde als ländlichen Rückzugsort und für rauschende Feste, bei dem Poeten, Kardinäle und sogar Papst Leo X Gäste waren. Die wunderschönen Renaissancefresken inspirieren sich an der klassischen Mythologie. Der ursprüngliche Eingang zur Villa lag an der nördlichen Seite derselben und die Loggia mit ihrem Fresko von Blumen und Früchtekränzen bildete die Verlängerung der Gärten. Dort stellten Raffael und seine Schüler die Liebesgeschichte von Amor und Psyche dar. Zu den Meisterwerken zählt im Saal der Galathea das Fresco Raffaels gleichen Namens, in dem Galatea in einem Boot aus Muscheln von Delfinen gezogen wird und fliegende Amoretti versuchen erfolglos die Meeresjungfrau mit ihren Pfeilen zu treffen.

Als im Jahr 1590 die Familie Farnese die Villa erwirbt entsteht das Projekt sie mit ihrem Palazzo auf der anderen Tiberseite mit einer Brücke zu verbinden. Die Brücke wurde nie vollendet. Ein vom Palazzo Farnese ausgehender Bogen über die Via Giulia zeugt noch heute davon.

Heute befindet sich die Villa im Eigentum der «Accademia dei Lincei». Bei der 1603 gegründeten Akademie handelt es sich um die älteste wissenschaftlich Akademie der Welt. Unter ihren ersten Mitgliedern befand sich Galileo Galilei. Fahrt Richtung Fiumicino

Mittagessen im Hafen des kleinen Ortes Fiumicino in einem feinen Fischrestaurant. Bevor es zum 7 km entfernten Flughafen geht, geniessen Sie das Abschieds-Mittagessen in einem schicken Fischrestaurant.

Transfer zum Flughafen vom Restaurant

 

ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN

Aufgrund des Vorlaufes können sich bei den Öffnungszeiten Änderungen ergeben, welche nicht in unserem Verantwortungsbereich liegen. Dies betrifft auch die Gärten und Villen. Selbstverständlich werden wir im Fall, dass ein Garten nicht besucht werden kann, für einen gleichwertigen Ersatz sorgen.

Lokale Führerinnen und Gartenexpertinnen

Die Reise wird ab Rom von Frau Dr. Ursula Prügger begleitet. Die Führungen erfolgen durch eine Expertin der Kulturgeschichte in Rom in deutscher Sprache und einem Landschaftsarchitekten in italienischer Sprache gedolmetscht durch Frau Dr. Ursula Prügger.

AKTUELLES

Datenschutz Wir garantieren, dass Ihre persönlichen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, sicher aufbewahrt sind und nicht weiterverkauft werden.

NEWSLETTER

NEWSLETTER ANMELDEN >>>

Zusendung 1x pro Monat
Keine Weitergabe Ihrer E-Adresse Sonderreisen